Wohnpark Hartenecker Höhe,
Ludwigsburg

Auftraggeberin:

Stadt Ludwigsburg

Planungszeitraum:

2007-2010

Fläche:

18 ha

Auszeichnungen:

Haus Häuser Quartiere 2014, Preisträger

Flächenrecyclingpreis 2016, Nominierung

Die Konversion der Flakkaserne in das Wohngebiet Hartenecker Höhe stellt mit rund 18 ha die größte Wohnbaumaßnahme im ersten und zweiten 2000-er Jahrzehnt innerhalb der Stadt dar.

Die Freiraumstruktur im Plangebiet wird durch die Großbaumbestände vorstrukturiert. Die städtebauliche Struktur fügt sich gleichsam in diese vorgegebenen Rahmenbedingungen ein. So konnten der charakteristische Baumbestand, Erschließungswege, Torsituationen, Mauern und drei denkmalgeschützte Gebäude als Kernbestand erhalten und konsequent in die weiterentwickelte städtebauliche Struktur integriert werden. Diese historischen Wurzeln verleihen dem Gebiet seinen besonderen Charme und tragen wesentlich zur Identität der Hartenecker Höhe bei.

Das Baugebiet gliedert sich in eine Randzone mit lockerer Bebauung, sowie eine stärker verdichtete Kernzone. Hier sind alle Häuser zur Mitte ausgerichtet und formen mit den charakterstarken alten Bäumen unterschiedlich große Plätze entlang der großzügigen Cäsar-von-Hofacker-Anlage als verkehrsfreie Achse.

Der Wohnpark ist das Ergebnis eines intensiven integrierten Planungs- und Beteiligungsprozesses.
Hierdurch wurden eine flächensparende Siedlungsentwicklung, ein attraktives ökologisches Wohnumfeld mit quartiersbezogenem Energiekonzept und eine familienorientierte Infrastruktur gesichert.
Die qualitätsorientierte Vergabe von Grundstücken gewährleistet verschiedene Baugruppen, Bauträger und private Bauherren, die für eine Mischung an Wohntypen, Akteuren und Angeboten sorgen.

Mit dem Bebauungsplan "Hartenecker Höhe" wurden die planungsrechtlichen Rahmenbedingungen zur Umsetzung aufgestellt. Ein wichtiger Beitrag zum Natur- und Artenschutz ist der Erhalt des prägenden Baumbestands durch Sicherung in der Bauleitplanung als Baumschutzquartiere.
Die Bebauungsstruktur ist in Ausrichtung und Dichte solarenergetisch optimiert. Der Gestaltleitfaden sichert eine Gestaltqualität des Quartiers für ein identitätsstiftendes Gesamterscheinungsbild.

Zusammenarbeit:

bueroschneidermeyer -
Grundlagenplanung

Planstatt Senner -
Umsetzung zentraler Freiraum

Leistungen:

Städtebauliche Beratung / Rahmenplan

Bebauungsplan

Grünordnungsplan

Gestaltleitfaden

Typologie der öffentlichen Räume

Landschaftskante Nord, Ausführungsplanung

Betreuung Auswahlverfahren zur Grundstücksvergabe

Fotografien:

sofern nicht anders angegeben
Architekturfotografie Burkhard Walther

Foto: Wick + Partner