Hochwasserschutz und Renaturierung Schmiech, Allmendingen

Auftraggeberin:

Gemeinde Allmendingen (Württemberg)

Planungszeitraum:

2013 - 2020

Fläche:

2,5 ha

Im Zuge der Planung von Hochwasserschutzmaßnahmen in der Gemeinde Allmendingen wurde ein Abschnitt der Großen Schmiech naturnah umgestaltet. Die Renaturierung erstreckt sich auf mehrere Teilbereiche mit dem Ziel der Verbesserung der ökologischen Struktur und Durchgängigkeit sowie dem Schutz des Gewässers mittels durchgängiger Gewässerrandstreifen.

In Anlehnung an das Urkataster von 1825 wurde der begradigte und strukturarme Gewässerlauf der Großen Schmiech wieder naturnah mit einem leicht geschwungenen Verlauf hergestellt. Es wurden Laufaufweitungen und Flachwasserzonen gestaltet sowie Ufer abgeflacht. Durch das Einbringen von Totholz und Störsteinen wurde die Fließdynamik verbessert. Zudem wurde ein gewässerbegleitender Hochstaudenflur ausgebildet und stellenweise Bäume und Sträucher gepflanzt.

Zusammenarbeit:

Inros Lackner (Herzog+Partner),
Wörth am Rhein

Ingenieurbüro Eisele,
Ehingen an der Donau

Büro für Landschaftsökologie Josef Grom,
Altheim (b. Riedlingen)

Weitere Planungen:

Bürgerbeteiligung im Planfeststellungsverfahren